Stadthaus – American Style

Es war einmal ein hübsches Stadthaus, allerdings war es schon ein bisschen in die Jahre gekommen. Bis Kai es eines Tages aus seinem Dornröschenschlaf wach küsste und sich daraus mit seiner Frau Helen ein neues hübsches Familiendomizil erbaute.

Nach einigen kosmetischen Operationen, die sie behutsam und mit viel Einfühlungsvermögen und Beratung einer Top Architektin umsetzten, entpuppte sich das erst recht unscheinbare Haus als ein richtiges Schmuckkästchen.

Da Kai beruflich viel in den USA ist und auch seine Frau dort einige Monate gelebt hatte, war für die beiden klar, wie sie sich einrichten wollten. Der Hampton Stil passte aber auch optisch schon zu dem hübschen Stadthaus. Eine große Veranda, die genügend Platz für ausgelassene Familienfeiern bietet, wurde aus weißem Holz direkt an die Ostseite des Hauses gebaut.

Bereits beim Blick durch die großen Fenster kann die heimelige Stimmung erkennen.

Der wunderschöne Eichen-Dieleboden verleiht  dem großen offenen Wohn-Essraum eine behagliche Wärme. Unempfindlich auch für die Bobbycar-Rennen der beiden Jungs Carl und Fritz.

Das GreatRooms Team kam ins Spiel als Kai sich in den USA nach möglichen Lieferanten für amerikanische Möbel umsah. Die Recherche ergab, dass die Firma GreatRooms zusammen mit Ihrer Schwesterfírma seit Langem im Markt tätig ist.

Das GreatRooms Planungsteam erstellte Collagen und darauf basierend ein Angebot und eine Einrichtungskonzeption für den an die Küche angrenzenden Wohn- und Essbereich.

So hatte das Paar eine bessere Vorstellung für die räumliche Aufteilung, Stellmöglichkeit der Möbel und natürlich auch der Kosten.

„Die Wandfarben wurden von GreatRooms zusammen mit dem Maler vor Ort ausprobiert. Im Licht der einzelnen Räume wirken die Farben dann doch oft anders als auf der Farbkarte“, so die Hausherrin. „Ich bin froh, dass wir den Tipp von GreatRooms angenommen haben“.

So ist in der Wohnecke am Kamin eine tolle Stimmung durch die abgetönte Wand entstanden.

Die Farben sind insgesamt in Naturtönen und Grau gehalten. Die schwarz gerahmten Bilder, eine Mischung aus Bildern von GreatRooms, sowie von der Hausherrin selbst geschossene Familienportraits, setzen tolle Akzente zu den hellen Landhausmöbeln.

Die leinenartige Chesterfield war Kai’s Favorit. Der große Einzelsessel mit passendem Hocker lädt zum Kuscheln vor dem Kamin mit den Jungs ein. Auf dem ausgefallenen Tablett-Tisch neben dem Sofa finden neben der Chromtischleuchte auch ein paar schöner Gläser und ein Aperitif ihren Platz. Fritz passt auf, dass nicht zu viel genascht wird.

Die Sitzgruppe bietet aber auch ausreichend Platz für gemütliche Fernsehabende. Über der tollen silbernen Kommode hängt der Fernseher, der so gar nicht als störendes Element, sondern eher wie ein Bild empfunden wird. In der Kommode ist reichlich Stauraum. Tolles Beispiel von GreatRooms, dass praktische Möbel auch ausgefallen und besonders sein können.

Der angrenzende Essbereich ist passend gestaltet.

„Uns war es wichtig hier keinen Bruch zu haben, sondern fließende Übergänge. Das große Porträt von Robert Redford ist schon fast ein Unikat und verleiht dem Raum eine großzügige und zugleich moderne Note. Der weiße Lacktisch in Betonoptik steht im Kontrast zu den gemütlichen drehbaren Polstersesseln. Die große Schirmlampe über dem Tisch gibt herrlich warmes Licht, auch an kühleren Tagen. Abgerundet wird das Bild durch den grau/weißen Union Jack Teppich. Auf diesen Fund ist der Hausherr besonders stolz.

Die Schwarz/Weiße Vitrine unterstreicht die Höhe des Altbaus und fügt sich ganz selbstverständlich in die Gesamtgestaltung ein. Die schwarzen Metalltüren sind ein phantastischer Akzent zu dem weißen Holzkorpus und den weißen Einlegeböden mit besonderem Abschlussprofil.  Fritz hat hier ganz viel Platz für seine Bobbycar-Ausflüge und so ein schönes Gefährt darf natürlich auch hier geparkt werden.

Die angrenzende Küche ist in weißem Hochglanzlack. Die großen Fenster lassen viel Licht in den offenen Raum, das sich in den glänzenden Oberflächen herrlich spiegelt. Durch die warmen Materialien, den Eich-Natur-Parkettboden und die von der Hausherrin ausgesuchten wohnlichen Accessoires fühlen sich aber alle Bewohner und natürlich die zahlreichen Gäste immer sehr wohl.

Diese werden von den beiden Hobbyköchen immer gern bewirtet und mit viel Liebe zu hochwertigen Lebensmitteln kulinarisch verwöhnt. 

„Wir verbringen lange Nächte an unserem gemütlichen Essplatz. Den Aperitif nehmen wir aber auch gern an der Küchentheke ein. Dann schauen unsere Gäste gern in die Töpfe, wenn noch finales Abschmecken erfolgen muss“, so der Hausherr.

In der oberen Etage befinden sich die Schlafräume. Auch hier hat das GreatRooms Team wertvolle Tipps und Möbelempfehlungen gegeben. Weiße Landhausmöbel ziehen sich wie ein roter Faden durch das gemütliche Haus. Oben hat sich das Paar für kuscheligen Teppichboden entschieden. „Die Kinder spielen viel auf dem Fußboden, da sollen sie es gemütlich haben. Wenn sie größer sind können wir uns immer noch für einen Holzboden entscheiden“, so Helen. 

Unter dem Dach schlafen die großen Jungs Piet und Maik wenn Sie vom Studium nach Hause kommen. Auch für Sie ist es immer ein  Abenteuer mit Ihren kleinen Brüdern zu toben und geben Fritz und Carl wertvolle Tipps in der Erziehung der Eltern.

Zusammen mit GreatRooms ist so ein phantastisches Familien-Stadthaus im Hampton Stil entstanden, das den täglichen Anforderungen einer großen Familie gerecht wird ohne an Charme zu verlieren.

Entdecken Sie weitere Homestorys

penthouse-bo1